Vorläufiges Insolvenzverfahren über das Vermögen der Credicore Pfandhaus GmbH eröffnet!

Über das Vermögen der Credicore Pfandhaus GmbH ist das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet worden (Amtsgericht Hamburg – 67a IN 366/23) – Rechtsanwalt Dr. Thomas Schulte aus Berlin.

Die Credicore Pfandhaus GmbH ist eine Hamburger Gesellschaft, die in der Rechtsform der GmbH ein sehr lukratives Geschäftsfeld – das Pfandgeschäft rund um Luxusartikel – beackern wollte.

Das traditionelle Geschäft mit Luxus lief gut und sollte auch der Credicore Pfandhaus GmbH erhebliche Renditen bringen. Um das Geschäft zu starten und am Laufen zu halten sind Gelder notwendig.  Im Rahmen dessen hat die Gesellschaft unter Zuhilfenahme Dritter und unter Nutzung eines Wertpapierprospektes Wertpapiere (Anleihen) (WKN: A3MP5S; ISIN: DE000A3MP5S0) an dem Markt über die Börsen veräußert.

Der Kurs dieser Wertpapiere fiel im Sommer und Herbst 2023 ins Bodenlose.

Was man sich anfangs nicht erklären konnte, wurde später deutlich: Clever wurde unter Nutzung eines größeren Netzwerkes einfach viel mehr Schuldverschreibungen am Markt platziert, als im Prospekt für die Anleger erkenntlich waren. Das kennt jeder aus der Familie, eine Pizza kann geteilt werden durch eine Person oder von zwei, vier oder acht gegessen werden. Aber verständlich ist auch, dass durch die höhere Anzahl der Esser natürlich der jeweilige Anteil kleiner wird. Hinzukommt in diesem Fall, aber dass zudem die betroffenen Anleger wohl auch über die Anzahl getäuscht wurden. Nunmehr droht neben dem Strafverfahren gegen die Beteiligten und dem Verfahren durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, auch das vorläufige Insolvenzverfahren.

Die Credicore Pfandhaus GmbH war nicht in der Lage, im Herbst notwendigen Zinszahlungen zu leisten. Ein Insolvenzverfahren wird sich anschließen. Der Autor war von interessierter Seite beauftragt worden, die Frage gutachterlich zu klären, ob eine Haftung (solventer und beteiligter) Dritter für das Fehlverhalten rund um die Credicore Pfandhaus GmbH infrage kommt. Da nun der Schaden endgültig eingetreten ist, wird das Jahr 2024 spannend für die Schuldverschreibungsgläubiger.

V.i.S.d.P.:

Dr. Thomas Schulte
Rechtsanwalt

Kontakt:

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Thomas Schulte
Malteserstraße 170
12277 Berlin

Telefon: +49 30 221922020
E-Mail: valentin.schulte@dr-schulte.de

Die Kanzlei Dr. Schulte Rechtsanwalt ist seit 1995 erfolgreich zivilrechtlich schwerpunktmäßig auf dem Gebiet des Internets-, Reputations- und Wettbewerbsrecht tätig. Sie vertritt bundesweit die Interessen einzelner Anleger. Ergänzende Absenderangaben mit dem Kanzleistandort finden Sie im Impressum auf der Internetseite www.dr-schulte.de.

Pressekontakt:

Dr. Schulte Rechtsanwalt
Malteserstrasse 170
12277 Berlin

Tel: +49 30 22 19 220 20
Fax. +49 30 22 19 220 21

Email: dr.schulte@dr-schulte.de
https://www.dr-schulte.de

Print Friendly, PDF & Email