Nigeria: Afrikas große Hoffnung – Wirtschaftsmetropole und Agrarwirtschaft

Akopjan Health Icon
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Extraktivismus und globale Krise – wie Nigerias Wirtschaft unter einer fehlerhaften Struktur leidet. Versorgungslage der Bevölkerung mit Nahrung in Nigeria – Was kann ein Investment in Afrika bringen? Im Gespräch mit Thomas Wegener über sein soziales Engagement dem Landwirtschaftsprojekt GrowExpress Ltd. in Ibadan, Nigeria.

Die afrikanischen Volkswirtschaften unterliegen der Idee des Extraktivismus, das heißt, jede globale Rezession und jeder Rückgang der Rohstoffpreise führt zu Krisen in der wirtschaftlichen Entwicklung. Aus gutem Grund forderte der senegalesische Präsident Macky Sall im April 2020 einen radikalen Schuldenerlass der Verbindlichkeiten afrikanischer Volkswirtschaften. Die Argumentation folgt der Idee, dass die extraktive Natur der produktiven Strukturen auf dem Kontinent eine wirtschaftliche Entwicklung behindert. Extraktivismus ist das dominierende Merkmal der meisten afrikanischen Volkswirtschaften, so auch in Nigeria. Das Fehlen damit verbunden ist das Fehlen struktureller Transformationsprozesse und das Fortbestehen der Abhängigkeit von Primärrohstoffen, führen zu Volkswirtschaften, die um diese Rohstoffe hin organisiert sind. Die Deviseneinnahmen auf dem gesamten Kontinent stammen größtenteils von Primärrohstoffen und aus dem Rohstoffsektor, dem Bergbau, der Öl- und Gasförderung sowie der exportorientierten Landwirtschaft. In Nigeria waren es Öl- und Gasvorkommen, die im Grunde eine Entwicklung der Volkswirtschaft Richtung Modernität verhinderten. Das kolonial vererbte Muster des Agrar- und Bergbau Extraktivismus führt zu einer ungleichen Entwicklung und bedeutete, dass es einen Rohstoffboom zwischen 1990 und 2010 durch die Verstädterung und Industrialisierung der asiatischen Länder gab, der irgendwann endete. Der Agrar Extraktivismus beinhaltet starke Nachteile für die Entwicklung der Strukturen. Die UN-Agenda für 2030 für nachhaltige Entwicklung unterstützt diese Maßnahmen, die notwendig sind, um Afrikas Wirtschaft zu transformieren.

Nigeria – Idee des Musterguts zur Produktion von Lebensmittel

Nigeria erwacht aus dem “Dornröschenschlaf” – dies bestätigen Forschende der Universität Washington, die davon ausgehen, dass Nigeria sich bis zum Jahr 2100 weltweit Rang neun der wirtschaftsstärksten Nationen belegen könnte. Hören wir in unseren Breiten von Nigeria, dann denken wir oftmals erst an Problemmeldungen wie Terror, Armut und Korruption. “Ja, mit diesen Meldungen und Ängsten werde auch ich konfrontiert, wenn über das Projekt des Musterguts von GrowExpress Ltd. gesprochen wird. Seit über 20 Jahren bin ich beruflich auf dem afrikanischen Kontinent beheimatet. Der Wandel, Wachstum und die Chancen auf dem afrikanischen Kontinent faszinieren und sind gleichzeitig sehr herausfordernd, alleine was die Größenordnung angeht”, erklärt der gebürtige Berliner Thomas Wegener, der sich sozial engagiert für das Landwirtschaftsprojekt GrowExpress Ltd. in Nigeria, verantwortlich und Ansprechpartner vor Ort ist Kingsley Ekwueme.

GrowExpress Ltd. hat in der Nähe von Ibadan in Nigeria ein Mustergut in Absprache mit der Regierung und weiteren Verantwortlichen anvertraut bekommen. Durch Aus- und Weiterbildung der Bevölkerung vor Ort, soll auf dem Mustergut die Produktion von Lebensmitteln sichergestellt werden. “Nach den Ölfunden vor einigen Jahrzehnten hatte Nigeria die eigene Landwirtschaft vernachlässigt. Landflucht waren die Folge, das fruchtbare Ackerland verwilderte und Busch-Busch entstand, die Perspektiven für das Leben in ländlichen Regionen schwanden. Junge Generationen versuchen in der Metropole Lagos Fuß zu fassen, aber oftmals endet dies in weiterer Armut”, erklärt Thomas Wegener.

“Miteinander statt Gegeneinander”

GrowExpress überzeugt durch “Miteinander anstatt Gegeneinander” und bekommt den Zuschlag für ein Mustergut, wie war das genau? Thomas Wegener: “Nach wissenschaftlichen Diskussionen mit der Universität in Ibadan ist folgendes Konzept erarbeitet worden: miteinander und nicht gegeneinander. Im Rahmen eines Vergabeverfahrens setzte sich die GrowExpress-Gruppe durch und hat den Zuschlag für die Bewirtschaftung eines großen vakanten Staatsgutes in den fruchtbaren Ebenen des OYO Nationalparks, welches sich südlich des Niger‘s mit 4180 km dem drittlängsten Fluss Afrikas befindet, erhalten. Im Rahmen des Konzeptes wird der Boden wieder bewirtschaftet und der Landwirtschaft zugeführt, indem das in den letzten Jahrzehnten entstandene ökologisch nicht wertvolle Buschland entfernt wurde. Unter Einbeziehung lokaler Kräfte, die auch von diesen wirtschaftlichen Aktivitäten profitieren durch Bildung, Respekt sowie Einkommen, wurden internationale Investoren gefunden, die sich gemeinsam um das Wiederaufblühen der Landwirtschaft in einem der fruchtbarsten Teile Westafrikas im Staat Nigeria bemühen.”

Nigeria: Afrikas große Hoffnung - Wirtschaftsmetropole und Agrarwirtschaft
Agrarwirtschaft / GrowExpress Ltd.

Wofür steht GrowExpress Limited?

Thomas Wegener: “Soziales Engagement direkt und ohne Umwege. Mit GrowExpress erfolgt die Teilhabe am Wunsch des Wandels der nigerianischen Bevölkerung sein, als Team gemeinsam mit Institutionen wie GIZ-GIAE und IITA, die das Cassava and Maize Value Chain Project Schulung von Lead Farmers durchführen und umsetzen.”

Das GIZ-GIAE/IITA Cassava- und Mais-Wertschöpfungsketten Projekt veranstaltet regelmäßig Trainingsabschnitte für Berater, Lead Farmer und Spray Service Provider für die Cassava-Saatsystemkomponente des Projekts. Insgesamt 35 Landwirte*innen, die im Rahmen des Projekts für die Stiftung und die kommerzielle Saatgutproduktion registriert waren, wurden geschult. “Unter diesen Teilnehmern waren 16 Personen (15 Frauen und ein Mann), die von GrowExpress Ltd. gesponsert wurden”, erklärt Thomas Wegener. Am ersten Tag umfasste die Schulung eine Präsentation über das Maniok-Samensystem und sechs Schritte zum Maniok-Unkrautmanagement durch den Projektmanager Godwin Atser. Außerdem wurde eine Basiserhebung zum Wissen der Landwirte durchgeführt. Zweiter Tag behandelte das Geschäftsszenario für die Produktion von Cassava-Samen durch den Komponentenleiter von Cassava Seed System, Mercy Diebiru Ojo, und IITA GoSeed Operations Manager, Ibikunle Akinyemi; und Rudiments of Cassava Seed Field Inspection and Reporting, durch Saatgutzertifizierungsbeamte des National Agricultural Seed Council (NASC), der Akinyemi Library und Ibitoye Oluwasegun. Godwin Atser führte eine Videopräsentation zum Toolkit Six Steps to Cassava Weed Management durch. Darüber hinaus koproduzierten Teilnehmer und Ressourcen Mitarbeiter eine Kosten-Nutzen-Analyse der Maniok-Saatgutproduktion. Der Projektleiter von BASICS-II, Prof. Lateef Sanni, war ebenfalls anwesend. In seiner Ansprache erläuterte er die Notwendigkeit, ein wirtschaftlich nachhaltiges Maniok-Saatgutsystem zu etablieren und die Perspektiven von Maniok-Saatgutunternehmen. Professor Lateef Sanni forderte die Bauern*innen auf, sich mit unternehmerischer Denkweise an dem Projekt zu beteiligen.

Fazit: Investitionen in Menschen und der afrikanischen Landwirtschaft für zukünftige Generationen mit Nachhaltigkeit

Nigeria zählt zu der größten Volkswirtschaft Afrikas, weltweit sogar zu den zehn bevölkerungsreichsten Nationen, zwei drittel der Bevölkerung sind Jugendliche, Nigeria ist als maßgeblicher Absatzmarkt global attraktiv. “Manchmal fragen Investoren, in was in Afrika investiert wird, wenn weitere Gelder zur Verfügung gestellt würden. Die Antwort ist einfach: Investitionen in die Menschen und die afrikanische Landwirtschaft. Investoren sorgen damit dafür, erstens Gutes zu tun und zweitens gleichzeitig kurz-, mittel- und langfristig wirtschaftlich sehr erfolgreich zu sein”, erwidert Thomas Wegener über sein soziales Engagement.

Nigeria: Afrikas große Hoffnung - Wirtschaftsmetropole und Agrarwirtschaft
Dr. Schreiber / Dozent Erwachsenenbildung & Personalberater

V.i.S.d.P.:

Dr. Rainer Schreiber
Dozent Erwachsenenbildung & Personalberater

Personalberater und Honorardozent Dr. Rainer Schreiber mit Studium der Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Finanzierung, Controlling, Personal- und Ausbildungswesen. Seit 2022 ist er Autor bei ABOWI-Reputation.com. Sein Interesse liegt in der beruflichen Erwachsenenbildung und er publiziert zum Thema Personalberatung, demographischer Wandel und Wirtschaftspolitik. Du erreichst uns unter contact@abowi.com.

Kontakt:

GrowExpress Limited
Kingsley Ekwueme
Managing Director – GrowExpress Ltd.
Cocoa House, Dugbe
200263 Ibadan
Nigeria

Tel.:+234 7031135981
Mail: AtYourService@growexpress.biz
Web: https://growexpress.org

Firmenbeschreibung:

Das GrowExpress Ltd. Büro befindet sich in Nigeria, Cocoa House, Dugbe, 200263 Ibadan. Das 1965 auf einer Höhe von 105 Metern fertiggestellte Cocoa House, war einst das höchste Gebäude in Nigeria und der erste Wolkenkratzer in Westafrika. Es befindet sich in Dugbe, einem der wichtigsten Gewerbegebiete in Ibadan, Bundesstaat Oyo, Nigeria. Das Unternehmen GrowExpress Ltd. bewirtschaftet ein Gut von 800 Hektar ungefähr 200 km nördlich der Millionenstadt Lagos in Nigeria. Weitere Informationen unter: https://growexpress.org

Pressekontakt:

GrowExpress Limited
Kingsley Ekwueme
Managing Director – GrowExpress Ltd.
Cocoa House, Dugbe
200263 Ibadan
Nigeria

Tel.:+234 7031135981
Mail: AtYourService@growexpress.biz
Web: https://growexpress.org

Print Friendly, PDF & Email
EnglishFrenchGermanItalian