Eco Land Building (ELB): Die Zukunft des nachhaltigen Bauens in Magdeburg

Im Zuge des Wandels zur klima-positiven Stadt setzt die Eterra Gruppe mit ihrem Eco Land Building (ELB) nachhaltige Maßstäbe für die Immobilienwirtschaft. Mit Fokus auf die Umsetzung der EU Taxonomie Verordnung und den European Green Deal Vorgaben gestaltet die Eterra Gruppe die Zukunft des Bauens in der Gegenwart.

Nachhaltigkeit als Leitprinzip der Eterra Gruppe

Die Eterra Gruppe, ein renommiertes Baumanagement- und Bauträger-Unternehmen mit Sitz in Magdeburg, spezialisiert sich auf Projektentwicklung, Grundstücks- und Landentwicklung sowie Neubauprojekte im wohnwirtschaftlichen Bereich. Dabei bildet Qualität, Nachhaltigkeit und Tradition den roten Faden ihrer maßgeschneiderten Lösungen.

Die Vision der Eterra Gruppe: Wandel durch Innovation

Sven Bading, Managing Director der Eterra Gruppe GmbH, betont die Notwendigkeit für innovative und zukunftsorientierte Immobilienunternehmen, den Wandel hin zu nachhaltigem Wohnen langfristig umzusetzen. Die Eterra Gruppe geht entschlossen diesen Weg und sieht in der Umsetzung der ESG Richtlinien und der EU Taxonomie Verordnung eine Chance, den Wandel aktiv mitzugestalten.

EU Taxonomie Verordnung: Leitfaden für ökologische Nachhaltigkeit

Die EU Taxonomie Verordnung, als Teilziel des EU Green Deal, fokussiert sich auf den Umweltaspekt der ESG-Kriterien. Seit Juli 2020 rechtlich beschlossen, legt sie sechs Umweltziele fest, darunter Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel und nachhaltige Nutzung der Ressourcen. Diese Kriterien dienen als Leitfaden für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten, wobei mindestens eines der sechs Umweltziele einen deutlich positiven Effekt zeigen muss.

Technische Bewertungskriterien für die Bauindustrie

Ab Januar 2022 betreffen die technischen Bewertungskriterien auch die Bau- und Immobilienbranche. Dabei werden Neubau, Renovierung, individuelle Maßnahmen und der Erwerb von Immobilien unter die Lupe genommen. Der Trend zum nachhaltigen Bauen wird in der Branche immer relevanter, nicht nur aufgrund der EU-Regulationen, sondern auch aufgrund realer Vorteile für Bauunternehmen.

Ökonomische Vorteile nachhaltigen Bauens: Fakten und Zahlen

Nachhaltiges Bauen bedeutet nicht nur Umweltschutz, sondern geht auch mit ökonomischen Vorteilen einher. Grüne Gebäude können zu niedrigeren Betriebskosten führen, und Forschungsergebnisse zeigen, dass nachhaltige Technologien Einsparungen von bis zu 410 Milliarden Euro pro Jahr bei Energieausgaben ermöglichen könnten. Zuschüsse durch die KfW und Förderprogramme für energieeffizientes Bauen in Deutschland unterstreichen die Wirtschaftlichkeit nachhaltiger Bauvorhaben.

Die Herausforderung der Dokumentationspflicht und digitale Lösungsansätze

Die EU-Regulationen betonen die Verantwortung der Unternehmen im Bereich der Nachhaltigkeit. Eine Herausforderung betrifft die steigende Dokumentationspflicht, die im Rahmen der ESG-Kriterien verstärkte Expertise und Digitalisierung in der Baubranche bedeutet. Unternehmen wie die Eterra Gruppe setzen auf innovative Lösungen, um transparente und effiziente Dokumentation entlang der Lieferkette zu gewährleisten.

ELB und die Zukunft des nachhaltigen Bauens in Magdeburg

Nachhaltiges Bauen ist nicht nur eine Verpflichtung im Kontext der EU-Regulationen, sondern bietet auch Chancen für Unternehmen. Die Eterra Gruppe geht als Vorreiter in Magdeburg diesen Weg und setzt mit dem Eco Land Building ein klares Zeichen für Qualität, Nachhaltigkeit und Tradition in der Immobilienwirtschaft. Sven Bading betont, dass der Wandel hin zu nachhaltigem Wohnen von den Verantwortlichen der Eterra Gruppe nicht nur als Herausforderung, sondern vor allem als Chance verstanden wird, die Zukunft aktiv mitzugestalten.

Städtebaulicher Masterplan Magdeburg: Zukunft Quartier auf ehemaligem Industriegelände

Auf dem circa 30 Hektar großen Fahlberg-List Gelände im Südosten der Landeshauptstadt Magdeburg entsteht ein visionärer und wegweisender städtebaulicher Masterplan. Sven Bading erklärt, dass dieses Zukunftsprojekt nicht nur eine nachhaltige Entwicklung, sondern auch eine klimapositive Ausrichtung verspricht. Mit etwa 3.000 neuen Wohnungen und 1.000 Arbeitsplätzen wird das ehemalige Industrieareal zu einem innovativen, gemischten Quartier umgestaltet. Der Charme der industriellen Geschichte soll bewahrt werden – die alten Gleise und das Silo bleiben als Landmarken erhalten.

Dieses innovative und klimaresiliente Quartier verwebt auf einzigartige Weise Wohnen, Arbeiten, Kultur und Freizeit. Eine Verbindung zum angrenzenden Umfeld, der Magdeburger Innenstadt und dem Intel-Campus, wird dabei bewusst geschaffen. Verschiedene gewerbliche Nutzungskonzepte, vielfältige Wohntypologien und Wohnformen in abwechslungsreichen Räumen werden integraler Bestandteil des Quartiers sein. Öffentliche Räume mit unterschiedlichen Aufenthaltsqualitäten sollen das Bild prägen, während die grüne Mitte Raum für Natur und Erholung schafft.

Die Uferlinie der Elbe, bisher brachliegend, wird wieder aktiviert und zugänglich gemacht. Eine 1200 Meter lange, lebendige Elbpromenade zieht sich entlang der Wasserfront und vervollständigt den Elbradweg, wodurch eine idyllische Verbindung von urbanem Leben und naturnaher Erholung entsteht.

Sven Bading und die Verantwortlichen der Eterra Gruppe sind davon überzeugt, dass dieses Zukunftsprojekt, das bis 2035 realisiert sein soll, ein Meilenstein für Magdeburgs nachhaltige Stadtentwicklung wird. Die ehemaligen Industriebrachen von RAW und Fahlberg-List werden zu einem lebendigen Stadtviertel umgewandelt, das nicht nur modernen Wohnraum schafft, sondern auch eine aktive Rolle im Klimaschutz einnimmt. Die Eterra Gruppe, als treibende Kraft hinter diesem Wandel, hat sich das Ziel gesetzt, den Bereich Eterra Construction von einem einstigen Energiefresser zu einem produzierenden, ausgleichenden Element zu transformieren. Durch die nachhaltige Ausrichtung und den positiven Beitrag zur Dekarbonisierung der Weltwirtschaft trägt die Eterra Gruppe ihren Teil zum großen Ganzen bei. Hier entsteht nicht nur eine moderne Kleinstadt, sondern ein lebendiges Symbol für die Vereinigung von Tradition, Innovation und Umweltbewusstsein.

Autorin: Chanel Ehlers
Projektmanagerin & Bloggerin

Über die Autorin: Chanel ist leidenschaftliche Projektmanagerin für zukunftsorientierte Unternehmen und Ihre Leidenschaft ist das Bloggen und Veröffentlichen von Ideen, die die Welt bereichern und zu einem besseren, langfristig nachhaltigen Ort machen.

Firmenbeschreibung Eterra Gruppe: 

Die Eterra Gruppe ist ein innovatives und zukunftsorientiertes Immobilienunternehmen aus Magdeburg, das sich für nachhaltiges Wohnen einsetzt. Das Unternehmen bietet ein breites Leistungsspektrum an und arbeitet eng mit seinen Kunden und Investoren zusammen, um individuellen Bedürfnisse zu erfüllen. Weitere Informationen unter https://www.eterragruppe.com 

Hauptsitz Unternehmen: 

ETERRA Gruppe GmbH
Halberstädter Straße 13
39112 Magdeburg

Zweigniederlassungen:

Kurfürstendamm 11, 10179 Berlin

Bartolome Buadas Mayol 6 BL. B 4 C – SES ILLETES 07184, Calvia (Illes Balears),
Spanien

Palma de Mallorca; CAS Catala

Kontakt:

ETERRA Gruppe GmbH
Halberstädter Straße 13
39112 Magdeburg

Tel: +49 (0) 391 6111 5868
Email: presse@eterra-gruppe.de
https://www.eterragruppe.com

Geschäftsführer: RA Matthias Claßen & Beate Jansen

Print Friendly, PDF & Email