Der Geschmack von Effektiven Mikroorganismen (EM): Ein Erfahrungsbericht

Paradigmenwechsel im eigenen Körper: EM und der innere Wandel – im Gespräch mit Dr. Axel Meier, ganzheitlicher Zahnarzt in Berlin.

Der Geschmack von Effektiven Mikroorganismen (EM) mag gewöhnungsbedürftig sein, doch für manche ist er der Schlüssel zu einem inneren Wandel. Dr. Axel Meier, ein erfahrener ganzheitlicher Zahnarzt aus Berlin, gibt Einblick in seine persönliche Reise mit EM. Trotz anfänglicher Überwindung erkannte er, dass EM nicht nur den Appetit auf Süßes mindert, sondern auch den Stoffwechsel beeinflusst. Der Weg zu einem gesünderen Lebensstil erfordert jedoch, schulmedizinisches Wissen über Bord zu werfen und sich auf die bakterielle Beeinflussung des Organismus einzulassen.

Die Herausforderung des Geschmacks: EM neu interpretiert

Dr. Meier und sein Team experimentierten intensiv, um den Geschmack von EM zugänglicher zu machen. Nicht jeder ist ein Fan des pur getrunkenen EM und einige erleben ernährungsphysiologische Probleme. Durch die Integration von EM.1® in die Fermentation und die Zugabe von 14 weiteren Laktobakterien-Stämmen entstand ein Getränk, das nicht nur schmackhaft ist, sondern auch die Darmflora regenerativ beeinflusst.

Ferment Effect GmbH: Die Evolution von EM-Getränken

Die Fortschritte in der Forschung führten zur Gründung der Ferment Effect GmbH. Hier entstand nicht nur das beliebte DocPro, ein kohlensäurefreies Getränk mit EM.1®, sondern auch das innovative myLEMMO. Dieses kohlensäurehaltige Getränk, durch eine Sekundärfermentation entstanden, setzt auf eine einzigartige Mischung von Laktobakterien und pflanzlichen Nährstoffen.

Persönlicher Erfolg: Gewichtsreduktion durch myLEMMO

Dr. Meier berichtet von seiner eigenen Erfahrung mit myLEMMO. Der tägliche Konsum führte zu einer bemerkenswerten Gewichtsreduktion von über 10 kg in sechs Wochen. Die verbesserte Resorptionsfähigkeit des Darms spielt hier eine entscheidende Rolle und macht myLEMMO besonders interessant für die effiziente Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.

Risiken und Überlegungen: Kritischer Blick auf EM-Anwendungen

Trotz aller Erfolge gibt es kritische Stimmen zur Anwendung von Effektiven Mikroorganismen (EM). Obwohl sie häufig als sichere und umweltfreundliche Option betrachtet werden, gibt es bedeutsame Bedenken, die nicht außer Acht gelassen werden sollten. Gewarnt wird vor möglichen allergischen Reaktionen und Überdüngung in der Landwirtschaft.

In seltenen Fällen reagieren Menschen empfindlich auf die Mikroorganismen in EM, ein deutliches Warnsignal, insbesondere für diejenigen, die bereits bei Bakterien oder Hefen allergische Reaktionen erfahren haben. Hier ist äußerste Vorsicht geboten.

Ein weiteres, nicht zu vernachlässigendes Risiko ist die potenzielle Überdüngung, hauptsächlich in der Landwirtschaft und im Gartenbau. EM können sich hier als zweischneidiges Schwert erweisen – zu viel davon, und man könnte in einem regelrechten Dünger-Albtraum landen. Die Devise lautet daher: Herstelleranweisungen strikt befolgen, um das ökologische Gleichgewicht nicht aus den Angeln zu heben. Eine unsachgemäße Anwendung könnte das Mikrobiom aus dem Takt bringen, wodurch das ökologische Gleichgewicht im Boden oder Wasser gestört wird und somit die lokale Tier- und Pflanzenwelt gefährdet wird – ein ökologischer Dominoeffekt, den niemand leichtfertig riskieren sollte.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass EM nicht für jede Situation die optimale Wahl darstellen. Als Superhelden bei der Reinigung stark verschmutzter Gewässer erweisen sie sich möglicherweise nicht, was besonders berücksichtigt werden sollte, bevor sie als Allheilmittel eingesetzt werden. Zudem betont Dr. Meier die Bedeutung hochwertiger EM-Produkte, da die Qualität und Zusammensetzung von Hersteller zu Hersteller variieren können. Ratsam ist, nur hochwertige Produkte von vertrauenswürdigen Quellen zu beziehen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Dr. Meier gibt zu bedenken, dass in der Welt der Effektiven Mikroorganismen eine kritische Perspektive unerlässlich ist, und das Streben nach maximalen Vorteilen sollte stets von einem wachsamen Blick auf mögliche Risiken begleitet werden.

Fazit: EM als bewusste Entscheidung für Gesundheit

Die Geschichte von Dr. Axel Meier zeigt, dass der Weg zu einem gesünderen Leben durch EM nicht nur eine Geschmackssache ist, sondern eine bewusste Entscheidung für den eigenen Körper. Die Vielfalt von EM-Getränken wie myLEMMO bietet nicht nur einen interessanten Geschmack, sondern auch potenzielle gesundheitliche Vorteile. Bei der Anwendung von EM ist jedoch Vorsicht geboten, und eine sorgfältige Abwägung von Risiken und Nutzen ist unerlässlich. In der Welt der Mikroorganismen ist eine kritische Perspektive ebenso wichtig wie der Wunsch nach maximalen gesundheitlichen Vorteilen.

Interviewpartner: 

Dr. Axel Meier ist seit 1990 Mediziner und war an der Entwicklung der fermentierten Erfrischungsgetränke maßgeblich beteiligt. 

Autor:
Dr. Rainer Schreiber
Dozent Erwachsenenbildung & Personalberater

Über den Autor:

Personalberater und Honorardozent Dr. Rainer Schreiber, mit Studium der Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Finanzierung, Controlling, Personal- und Ausbildungswesen. Er arbeitet in der beruflichen Erwachsenenbildung.

Kontakt: 

ferment effect GmbH
Brunnenstrasse 147
10115 Berlin

Geschäftsführerin Anne Voelkel

Telefon +49 (0)30 7426666
Web: ferment-effect.com
Email: info@ferment-effect.com

Print Friendly, PDF & Email