Biogasanlagen für den Klimawandel

Akopjan Health Icon

Wie ein großer, stählerner Muffin stehen Biogasanlagen stolz in ihrem Kampf gegen den Klimawandel. Wir nutzen sie, um Biogas auf umweltfreundliche Weise zu produzieren. Wie funktionieren sie? In der Diskussion mit Umweltingenieur Jörg Trübl, Verwaltungsrat MABEWO AG, Schweiz.

Wie riesige grüne Kissen ragen die Kuppeln zwischen den goldgelben Rapsfeldern heraus. Der Ausbau erneuerbaren Energien ist der Zeitgeist der Stunde, könnten diese Kuppeln der Schlüssel zur Bekämpfung des Klimawandels sein? Wir fragen Umweltingenieur Jörg Trübl, ausgebildeter Umwelttechnologe, Mitbegründer und CEO der Schweizerischen MABEWO AG. Unter der MABEWO-Gruppe vereint die MABEWO AG Unternehmen, die an der Entwicklung und dem Betrieb von nachhaltigen Produktionsverfahren arbeiten. Ressourcen wie Land, Boden, Wasser und Nährstoffe müssen geschont und effektiv eingesetzt werden. Die Produktion und Einspeisung von regenerativ erzeugter Energie ist ausschlaggebend für die MABEWO-Gruppe. In Zusammenarbeit mit Projektgesellschaften betreibt die MABEWO BLUE PLANET Solar-Domes, Deponieentgasungen, Biogasanlagen und Kleinwasserkraftwerke. “Wenn es uns gelingt, die vom Menschen verursachte Erderwärmung auf einen Anstieg von maximal 1,5 Grad Celsius, verglichen mit dem vorindustriellen Stand, zu halten, dann können wir immer noch sehr viele negative Folgen für die Landwirtschaft, die Meere, die Gesundheit und die Bewohnbarkeit des Planeten im Allgemeinen verhindern”, so Jörg Trübl.

Wie funktioniert eine Biogasanlage?

Jörg Trübl erklärt, dass durch die Schaffung einer riesigen, sauerstoffarmen Umgebung eine Biogasanlage Biogas mit Hilfe von Bakterien produziert, die Biomasse in das von uns benötigte Gas umwandeln. Dieser mikrobieller Abbau erfolgt durch die anaerobe Verdauung, bei der es zu einer Gärung des organischen Materials kommt. Selbst die entstehenden Abfälle können nach der Gasproduktion als Dünger verwendet werden. “Dies gelingt uns mit unserer Musteranlage bei der Food & Energy Campus GmbH, eine Tochtergesellschaft der MABEWO AG”, sagt der erfahrene Umweltingenieur und fügt hinzu, dass der Standort an der Biogasanlage optimal ist, um Kreisläufe zu schließen. Grundsätzlich sollte jedes Substrat, das geliefert wird, komplett in Strom, Wärme, Dünger, Lebensmittel und sauberes Wasser umgewandelt werden. Die Besonderheit dieser Anlage liegt in der Schaffung von Synergien für den Betrieb von innovativen Anlagen im Bereich Erneuerbare Energien wie Solarenergie, Wasserkraft und Deponieentgasung, zumeist in der Verbindung mit lokaler Produktion von Lebensmittel im Solar-Dome von der der MABEWO Greentocube AG. Kritisch betrachtet wird, dass Biogasanlagen komplexe Industrieanlagen sind mit Risikopotenzial in Bezug auf die Entzündbarkeit der Gase, weshalb sicherheitsrelevante Technik und immissionsschutzrechtliche Anforderungen an Biogasanlagen genehmigungsbedürftig sind. Erarbeitet wurden “Sicherheitstechnische Anforderungen an Biogasanlagen” (TRAS 120).

Biogasanlagen für den Klimawandel
Biogasanlage / Pixabay

Welchen Beitrag leistet Biogas zum Umweltschutz und zum Klimawandel?

Zunehmende Stürme, Brände und unvorhersehbare Jahreszeiten haben in der Welt einen gewissen Pessimismus bezüglich des Klimawandels verbreitet. In jüngster Zeit haben Wissenschaftler und Energieexperten jedoch behauptet, dass Biogas ein großes Potenzial für den Aufbau einer Kreislaufwirtschaft hat. Es könnte eine bedeutende Zukunft im Zusammenhang mit dem Klimawandel haben, aber warum?

Jörg Trübl hierzu: “Bei der Biogaserzeugung werden erneuerbare „grüne“ Materialien (organische) verwendet und das “Abfallprodukt” hat einen Zweck, durchläuft einen Kreislauf. Mit dem Prozess der anaeroben Vergärung erfolgt das Recycling von organischen Stoffen, die Umwandlung in Energie und wertvolles Gärsubstrat, dass wiederum als Dünger in der Landwirtschaft Verwendung findet. Während die Stromerzeugung aus Sonne und Wind stark vom Wetter abhängig ist, kann aus Biogas, einem Gemisch aus Methan und Kohlenstoffdioxid, prinzipiell kontinuierlich Energie produziert werden. Zudem kann Biogas über eine bestimmte Zeitspanne gespeichert und je nach Bedarf im Blockheizkraftwerk zu Strom und Wärme umgewandelt werden. Wird Biogas entsprechend aufgereinigt eignet sich das hochreine Methan auch für den Antrieb von Erdgasfahrzeuge oder zur Einspeisung ins Erdgasnetz.”

Was sind die Risiken von Biogasanlagen?

Auch wenn Biogas die perfekte Option für die Zukunft unseres Kampfes gegen den Klimawandel zu sein scheint, gibt es doch einige Nachteile und Probleme.

  • Sicherheitsbedenken: Im Jahr 2021 ermittelten Stolecka und Rusin einige der Folgen von Anlagenausfällen und deren Auswirkungen auf die Gesundheit. Tödliche Unfälle in Kraftwerken werden durch Brände, Strahlung und giftige Wolken verursacht. Weitere Probleme sind Krankheitserreger, mechanische Gefahren und Explosionen.
  • Effizienz und Geld: Da es sich um eine relativ neue Energiequelle handelt, ist die Produktion von Biogas in Anlagen nicht besonders effizient. Sowohl in Bezug auf die erzeugte Energie als auch wirtschaftlich. Mit zunehmender Nutzung wird sich dies deutlich verbessern. Neue Technologien werden die Produktion vereinfachen und verbessern und den Prozess deutlich billiger machen.
  • Temperamentvoll: Diese Energieform ist witterungsabhängig und erfordert bestimmte Temperaturen, damit die Bakterien ihre beste Leistung erbringen können. Dies ist besonders gefährlich, wenn man bedenkt, welche immensen Auswirkungen die globale Erwärmung auf die Wettervorhersagen haben wird.

“An unserem Standort Food & Energy Campus Groß-Gerau wird der Bio-Landbau mit Energiegewinnung erfolgreich kombiniert. In den Indoor-Farming-Anlagen werden Pflanzen mit Hilfe einer Kombination aus Vertical-Farming, Photovoltaik, LED-Beleuchtung, ressourcenschonendem Bewässerungssystemen angebaut und weiterentwickelt. Strom und Wärme liefert zusätzlich die vorhandene Biogasanlage, die bereits seit 2007 nicht nur grünen Strom für Gewächshäuser und die Kommune liefert, sondern die Abwärme gleichzeitig die angebauten Kräuter in einer Trocknungsanlage trocknet. Dieses Beispiel ermunterte die MABEWO-Gruppe für weitere Entwicklungsmöglichkeiten”, so Jörg Trübl.

Biogasanlagen für den Klimawandel
Gewächshäuser / Food & Energy Campus Groß- Gerau GmbH

European Green Deal: Biogasanlagen und Biogas

Biogas folgt den Klimazielen der Europäischen Union, die in den kommenden Jahren den Zustand der Kohlenstoffneutralität erreichen will. Bestätigung zur Unterstützung der Kreislaufwirtschaft durch die EU erfolgte ebenso, wie ein Positionsentwurf der EBA-Arbeitsgruppe zur Zukunft des Gases, in dem die Klimavorteile hervorgehoben wurden, die von Biogas in den verschiedenen Sektoren ausgehen. Laut dem Europäischen Biogasverband steht der Europäische Green Deal der Einführung von Biogasanlagen in der kommenden Zukunft positiv gegenüber. “Die Gasindustrie ist willig die Technologie voranzutreiben und EU-Kommissionen sind aufgefordert einen integrativen, zweckdienlichen politischen Rahmen zu schaffen, dann kann die kohlenstoffarme Lösung erfolgreich etabliert werden”, so Umweltingenieur Trübl. Im April 2022 erkannte die Europäische Kommission Biogas als eine praktikable Option für die Zukunft der nachhaltigen Energie an und plant das Wachstum und die Einführung zu finanzieren.

V.i.S.d.P.:

Sarah
Student und Blogger

Sarah ist eigentlich Studentin aus Polen. Ihr Bachelorstudium hat sie an der Universität Wrocław abgeschlossen. Seit 2022 ist sie Autorin bei ABOWI-Reputation. Der Blog schreiber-bildung.de bietet die Themen rund um Bildung, Weiterbildung und Karrierechancen. Germanistik ist Sarahs Leidenschaft und sie ist Kulturbegeistert und von der Literatur, im Besonderen von Patrick Süskind oder Peter Handke. Du erreichst uns unter abowi.com.

Kontakt:

MABEWO AG
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen, in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Photovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Pressekontakt:

MABEWO AG
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com

Print Friendly, PDF & Email